Quick & Easy! Artischocken-Ricotta-Pizza

Schlagwörter

, , ,

IMG_4498-2

Wenn ihr fertigen Pizzateig verwendet, so wie ich ist die Pizza ganz fix zubereitet.
Bei dieser Pizza wird zuerst der Teig gebacken und danach wird der fertige Boden mit frischem Basilikum-Honig-Ricotta bestrichen und anschließend mit mild eingelegten Artischockenherzen und luftgetrocknetem Schinken belegt und zum Schluss mit einer Zitronen-Vinaigrette beträufelt. Schmeckt herrlich leicht und frisch.

Zutaten:

1 Packung Pizzateig (Fertigprodukt, ich verwende den Teig von Tante Fanny)
4-5 Artischockenherzen aus dem Glas (abgetropft und halbiert)
200 g Ricotta
5 Scheiben lufgetrockneter Schinken (oder etwas mehr, je nach Geschmack)
Basilikum
Schnittlauch
Parmesan, frisch gerieben
1 EL Honig
1/2 Bund Rucola

Zutaten für die Zitronen-Vinaigrette:

Olivenöl
Zitronenabrieb
Saft von einer 1/2 Zitrone
1/2 Knoblauchzehe (gepresst)
Salz, Pfeffer
1 TL Apfelessig

Den Backofen auf 250 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.

Pizzateig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben. Mit ein wenig
Olivenöl beträufeln und mit Salz und Pfeffer würzen. Für etwa 8 Minuten in den Ofen schieben.
Für die Vinaigrette alle Zutaten gut verrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Basilikum und Schnittlauch hacken. Mit Ricotta und Honig verrühren und ebenfalls würzen.
Den fertigen Pizzaboden aus dem Ofen nehmen und etwas auskühlen lassen (etwa 10 Minuten). Honig-Ricottamasse auf dem Boden verteilen. Mit Artischockenherzen, Schinken und Rucola belegen und mit Parmesan bestreuen. Pizza mit der Vinaigrette beträufeln.

Alles Liebe
Kerstin

Quelle: springlane.de

Advertisements

Grapefruit-Blutorangen-Tarte mit weißer Schokolade

Schlagwörter

, ,

Hallo ihr Lieben,

heute möchte ich ein Rezept mit euch teilen, das für mich persönlich kaum zu toppen ist.

Es ist nämlich so: bei Kuchen sind der Lieblingsmensch und ich sehr wählerisch und aber auch total unterschiedlich. Der Herzensmann mag total gerne trockene Kuchen wie Buchteln, Marmor- und Streuselkuchen und ich mag Kuchen mit viel frischem Obst.

Bei dieser Tarte ist für mich alles perfekt:
– dünner schokoladiger Mürbeteig
– cremige und frisch schmeckende Creme aus Creme Fraiche und weißer Schokolade
– ganz viel Obst

Zutaten für den Teig:
200 g Dinkelmehl
25 g Kakaopulver
75 g Puderzucker
125 g Butter
3 Eigelb

Den Backofen auf 200 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.

Alle Zutaten verkneten und für mindestens 1 Stunde kaltstellen. Anschließend den Schokoladenteig etwa 1/2cm dick ausrollen (zwischen 2 Lagen Klarsichtfolie klappt das ganz prima), und eine Tarteform mit dem Teig auskleiden. Die Tarte im vorgeheizten Backofen ca. 10 Min. lang backen – dafür diese mit getrockneten Bohnen füllen (blindbacken).

Zutaten für die Creme:

2 Tafeln weiße Schokolade (200 g)
40 g Butter
200 g Creme fraiche

Die Schokolade klein hacken und zusammen mit der Butter im heißen Wasserbad schmelzen. Creme Fraiche unter ständigen Rühren leicht erhitzen, bis sie schön cremig ist und mit der Schokoladen-Butter-Mischung verrühren. Leicht abkühlen lassen und auf dem Boden verteilen.

Die Tarte kalt stellen (6-8 Stunden). Mit Grapefruit und/oder Blutorange belegen. Mit etwas Puderzucker bestäuben und ein paar Minzeblätter darauf verteilen. Unbelegt hält sie sich im Kühlschrank locker 2 Tage.

img_4055

Alles Liebe
Kerstin

Ich verwende diese Tarteform

Traubenhyazinthen und Hummus mit reichlich Topping

Schlagwörter

, ,

img_2407

Zutaten:

1 Dose Kichererbsen
1-2 EL Tahini (Sesampaste)
Zitronensaft, frisch gepresst
1 kleine Knoblauchzehe
Salz
Wasser

Toppings:

geröstete Kichererbsen
Kreuzkümmel
Salz
Paprikapulver
1/2 rote Zwiebel, in feine Streifen geschnitten
Minze
Feta, zerkrümelt
Granatapfelkerne
Olivenöl

Den Backofen auf 180 Grad Umluft vorheizen.

Die Kichererbsen mit kaltem Wasser waschen und die Häutchen entfernen. 2/3 der Kichererbsen mit der Sesampaste, dem Zitronensaft, dem Knoblauch, Salz und Wasser in einem leistungsstarken Mixer zu einer cremigen Masse verarbeiten. Die restlichen Kichererbsen mit Olivenöl, Kreuzkümmel, Paprikapulver und Salz vermischen und für etwa 15-20 Minuten in den Ofen schieben.

Hummus auf eine Teller geben und mit Olivenöl beträufeln. Mit den gerösteten Kichererbsen, der Zwiebel, dem Feta, der Minze und den Granatapfelkernen toppen.

img_4003

img_3979

img_4006

img_4012

Habt ein wunderschönes Wochenende!

Alles Liebe
Kerstin

Frühstück im Bett ist gemütlich und nett – Schokoladige Overnight Oats

Schlagwörter

, ,

So gerne ich im Bett frühstücke, so ungern tut’s der Lieblingsmensch. Und da der Herzensmann mal wieder auf Dienstreise war sind Zicki und ich ganz chillig in den Mittwoch gestartet. Was er nicht weiss, macht ihn ja bekanntlich nicht heiss. 😉

Zutaten:

Buchweizenflocken
Kakaopulver
Milch
2 Blutorangen
Dattelsirup
Chili-Schokolade
1/2 Birne
TK-Brombeeren

img_3850

Kakaopulver über die Flocken geben und mit Milch aufgießen. Über Nacht in den Kühlschrank stellen. Wer es gerne etwas schlunziger mag so wie ich, gibt morgens einfach noch den Saft einer ausgepressten Blutorange über die Overnight Oats. Etwas Dattelsirup dazu und mit Obst und gehackter Schokolade anrichten.

img_3956-2

Alles Liebe
Kerstin

Mini-Veggie-Pizzen mit Brokkoli-Parmesan-Boden

Schlagwörter

, , , ,

Knackfrisch, bunt, leicht und enorm lecker. Geht nicht? Doch geht!

Zutaten für den Pizza-Boden:

250 g Brokkoli
40 g Vollkornmehl
40 g Parmesan
2 Eier
1/2 TL Salz
1 TL Flohsamenschalen (sorgt für eine bessere Bindung)

Zutaten für den Belag:

Ajvar
1 rote Zwiebel
1 Spitzpaprika
Artischockenherzen aus dem Glas
Mozzarella
Salz, Pfeffer
1 Handvoll Kerne

img_3724

Den Backofen auf 200 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.

Brokkoli mit einem Blitzhacker in sehr kleine Stücke hacken und mit den restlichen Zutaten vermischen. Die Brokkoli-Masse in 6-8 kleinen Häufchen auf ein mit Backpapier belegtes Blech geben und mit den Händen flach drücken. Dünn mit Ajvar bestreichen. Mit Gemüse und Mozzarella belegen. Salzen und pfeffern. Mit den den Kernen bestreuen und für etwa 20 Minuten in den Ofen schieben.

img_3749

Habt ein feines Wochenende!

Alles Liebe
Kerstin

Pancetta-Tarte mit Ziegenkäse und Birne

Schlagwörter

img_3254

1 Packung fertig gekaufter Mürbeteig (für herzhafte Kuchen)
fester Ziegenkäse, in dünne Scheiben gehobelt
1 feste Birne (z.B. Abate), in feine Spalten geschnitten
10 dünne Scheiben Pancetta oder luftgetrockneter Schinken
frische Thymianzweige
30 g Butter, geschmolzen
2 EL Ahornsirup
schwarzer Pfeffer aus der Mühle

Ofen auf 200 Grad vorheizen. Den Teig auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen. Ziegenkäse, Birnenspalten, Pancetta und Thymian darauf verteilen. Die flüssige Butter und den Ahornsirup verrühren und über die Tarte träufeln. Mit Pfeffer würzen und im Ofen 10 -15 Minuten backen, bis sich der Teig goldgelb färbt.

img_3324

img_3212-2

img_3309

Alles Liebe

Kerstin

Quick & Sweet – Quarkwaffeln mit einem ordentlichen Schuss Dattelsirup und Brombeer-Quark-Dip

Schlagwörter

, , , ,

Ich habe lange nach dem besten Waffelrezept gesucht. Ein Grundrezept das immer gelingt und eines das man ganz prima mit allem möglichen, wie Obst, Beeren, Quark, Joghurt, Sahne und Apfelkompott kombinieren kann. Et voilà!

img_1623

Zutaten für zwei große Portionen:

2 EL Butter
2 EL brauner Zucker
1 Prise Salz
2 Eier
100 g Dinkelmehl
1/2 TL Backpulver
175 g Magerquark

Zuerst die Butter mit dem Zucker schaumig schlagen. Salz, Eigelb, Mehl und Backpulver unterrühren. Eiweiß steif schlagen und vorsichtig mit dem Quark verrühren. Die Quarkmasse vorsichtig unter den Waffelteig heben.
Das Waffeleisen leicht einfetten und die Waffeln portionsweise ausbacken.

img_1642-kopie

img_2621

Für den Brombeere-Quark-Dip einfach TK-Brombeeren mit wenig Wasser in einem kleinen Topf erwärmen und unter den Quark rühren. Wer mag gibt noch etwas Honig hinzu. Waffeln und Quark auf einem Teller anrichten und einen ordentlichen Schuss Dattelsirup darüber verteilen.

img_2806

img_2983

img_1630

img_2999

Alles Liebe
Kerstin

{Oh, du schöner Januar!}

Schlagwörter

, , ,

Hallo ihr Lieben,

findet ihr nicht auch, dass uns 2017 mit einem märchenhaften Januar begrüßt hat?
Schnee, Sonne und eisige Temperaturen. Einfach perfekt!
Ich hab mich heute endlich mal an ein kleines fotografisches Experiment gewagt, welches schon seit einer gefühlten Ewigkeit auf meiner „Foto-To-Do-Liste“ steht. Nämlich gefrorene Seifenblasen und eine kleine Frühstücksidee möchte ich euch auch noch gerne zeigen. Birne, Joghurt, Pistazien und geröstete, in Ahornsirup eingelegte Haselnüsse.

img_1871-kopie

Die Nüsse sind ganz fix zubereitet und passen sowohl zu einer Käseplatte, zum Morgen-Müsli oder als Topping für Salate.

So geht’s:

Haselnüsse in einer Pfanne(ohne Öl) oder im Ofen rösten. Abkühlen lassen. In ein verschließbares Glas füllen und mit Ahornsirup auffüllen. Die Nüsse halten sich im Kühlschrank einige Wochen.

img_1293

 img_1512

img_1793

Alles Liebe
Kerstin

Tabouleh mit Buttermilch

Schlagwörter

, ,

Schmeckt wie aus Tausendundeiner Nacht – dank der marrokanischen Gewürzmischung Ras el Hanout mit Zimt, Ingwer und Kardamom.

IMG_1330.jpg

Zutaten für 2 große Portionen:

150 g Schwarzwurzel
1 EL Zitronensaft
50 g Couscous
125 ml Buttermilch
1/2 Bund Minze
1/2 Bund Koriander
1/2 Bund Petersilie
1 kleine Chilischote
Öl, Salz, Pfeffer
1 TL Ras el Hanout

Schwarzwurzeln schälen, waschen und fein raspeln. Sofort mit der Zitrone beträufeln, dass sie nicht dunkel werden.
Couscous in ein Sieb geben und abbrausen. Dann mit Buttermilch, 35 ml Wasser und den geraspelten Schwarzwurzeln in einen Topf geben. 20 Minuten quellen lassen.

Inzwischen die Kräuter und die Chilischote fein hacken. Den Salat etwas abkühlen lassen. Öl mit den Gewürzen gut verrühren und mit den Kräutern und der Chili unter den Salat mischen. Mindestens 30 Minuten ziehen lassen.

Alles Liebe

Kerstin

Quelle: http://www.lust-auf-genuss.de

Schaumkuss-Tiramisu und Winter Wonderland

Schlagwörter

,

Hallo Ihr Lieben,

mein letzter Blogpost liegt inzwischen schon einige Zeit zurück. Ich habe mir zu Weihnachten und zwischen den Jahren einfach eine kleine Auszeit gegönnt. In nächster Zeit wird es hier aber wieder regelmäßiger Posts geben. Was ich zwischen meinen Beiträgen treibe, könnt ihr auf  Instagram verfolgen. Ich freue mich, wenn ihr mich besucht!

img_1203

Anfangen möchte ich mit einem Schaumkuss-Tiramisu. Es ist super einfach und sehr schnell zubereitet und ist auch sehr lecker.

img_1280

Zutaten:

40 g Zucker
50 g Mandelblättchen
Salz
150 g TK-Himbeeren
5 Schoko-Schaumküsse
1 Bio-Zitrone
500 Quark (Weihenstephan mit Honig verfeinert)
1 Pck. Vanillinzucker
1 TL Zimt
Löffelbiskuits
Amaretto

Zucker in einer Pfanne schmelzen. Sobald der Zucker geschmolzen ist die Mandelblättchen hinzugeben und vermengen. Masse auf ein Blech geben, mit zwei Gabeln auseinanderziehen und auskühlen lassen. Mit etwas Salz würzen.
Waffel von den Schaumküssen lösen und beiseitelegen. Zitrone mit heißem Wasser waschen und die Hälfte der Schale fein abreiben. Quark, Schaumküsse, Zitronenschale, Vanillin und Zimt mischen. Die Löffelbiskuits in einer Form verteilen und mit Amaretto beträufeln. Creme gleichmäßig darauf verteilen. Waffeln in die Creme stecken und den grob gebrochenen Mandelkrokant darauf verteilen. Mit Himbeeren bestreut servieren. 3-4 Stunden im Kühlschrank durchziehen lassen. 15 Minuten vor dem Servieren aus dem Kühlschrank nehmen.

img_1188

img_1346

img_1272

img_1167

img_1311

Alles Liebe
Kerstin

Quelle: foodboom.de