Pancetta-Tarte mit Ziegenkäse und Birne

Schlagwörter

img_3254

1 Packung fertig gekaufter Mürbeteig (für herzhafte Kuchen)
fester Ziegenkäse, in dünne Scheiben gehobelt
1 feste Birne (z.B. Abate), in feine Spalten geschnitten
10 dünne Scheiben Pancetta oder luftgetrockneter Schinken
frische Thymianzweige
30 g Butter, geschmolzen
2 EL Ahornsirup
schwarzer Pfeffer aus der Mühle

Ofen auf 200 Grad vorheizen. Den Teig auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen. Ziegenkäse, Birnenspalten, Pancetta und Thymian darauf verteilen. Die flüssige Butter und den Ahornsirup verrühren und über die Tarte träufeln. Mit Pfeffer würzen und im Ofen 10 -15 Minuten backen, bis sich der Teig goldgelb färbt.

img_3324

img_3212-2

img_3309

Alles Liebe

Kerstin

Quick & Sweet – Quarkwaffeln mit einem ordentlichen Schuss Dattelsirup und Brombeer-Quark-Dip

Schlagwörter

, , , ,

Ich habe lange nach dem besten Waffelrezept gesucht. Ein Grundrezept das immer gelingt und eines das man ganz prima mit allem möglichen, wie Obst, Beeren, Quark, Joghurt, Sahne und Apfelkompott kombinieren kann. Et voilà!

img_1623

Zutaten für zwei große Portionen:

2 EL Butter
2 EL brauner Zucker
1 Prise Salz
2 Eier
100 g Dinkelmehl
1/2 TL Backpulver
175 g Magerquark

Zuerst die Butter mit dem Zucker schaumig schlagen. Salz, Eigelb, Mehl und Backpulver unterrühren. Eiweiß steif schlagen und vorsichtig mit dem Quark verrühren. Die Quarkmasse vorsichtig unter den Waffelteig heben.
Das Waffeleisen leicht einfetten und die Waffeln portionsweise ausbacken.

img_1642-kopie

img_2621

Für den Brombeere-Quark-Dip einfach TK-Brombeeren mit wenig Wasser in einem kleinen Topf erwärmen und unter den Quark rühren. Wer mag gibt noch etwas Honig hinzu. Waffeln und Quark auf einem Teller anrichten und einen ordentlichen Schuss Dattelsirup darüber verteilen.

img_2806

img_2983

img_1630

img_2999

Alles Liebe
Kerstin

{Oh, du schöner Januar!}

Schlagwörter

, , ,

Hallo ihr Lieben,

findet ihr nicht auch, dass uns 2017 mit einem märchenhaften Januar begrüßt hat?
Schnee, Sonne und eisige Temperaturen. Einfach perfekt!
Ich hab mich heute endlich mal an ein kleines fotografisches Experiment gewagt, welches schon seit einer gefühlten Ewigkeit auf meiner „Foto-To-Do-Liste“ steht. Nämlich gefrorene Seifenblasen und eine kleine Frühstücksidee möchte ich euch auch noch gerne zeigen. Birne, Joghurt, Pistazien und geröstete, in Ahornsirup eingelegte Haselnüsse.

img_1871-kopie

Die Nüsse sind ganz fix zubereitet und passen sowohl zu einer Käseplatte, zum Morgen-Müsli oder als Topping für Salate.

So geht’s:

Haselnüsse in einer Pfanne(ohne Öl) oder im Ofen rösten. Abkühlen lassen. In ein verschließbares Glas füllen und mit Ahornsirup auffüllen. Die Nüsse halten sich im Kühlschrank einige Wochen.

img_1293

 img_1512

img_1793

Alles Liebe
Kerstin

Tabouleh mit Buttermilch

Schlagwörter

, ,

Schmeckt wie aus Tausendundeiner Nacht – dank der marrokanischen Gewürzmischung Ras el Hanout mit Zimt, Ingwer und Kardamom.

IMG_1330.jpg

Zutaten für 2 große Portionen:

150 g Schwarzwurzel
1 EL Zitronensaft
50 g Couscous
125 ml Buttermilch
1/2 Bund Minze
1/2 Bund Koriander
1/2 Bund Petersilie
1 kleine Chilischote
Öl, Salz, Pfeffer
1 TL Ras el Hanout

Schwarzwurzeln schälen, waschen und fein raspeln. Sofort mit der Zitrone beträufeln, dass sie nicht dunkel werden.
Couscous in ein Sieb geben und abbrausen. Dann mit Buttermilch, 35 ml Wasser und den geraspelten Schwarzwurzeln in einen Topf geben. 20 Minuten quellen lassen.

Inzwischen die Kräuter und die Chilischote fein hacken. Den Salat etwas abkühlen lassen. Öl mit den Gewürzen gut verrühren und mit den Kräutern und der Chili unter den Salat mischen. Mindestens 30 Minuten ziehen lassen.

Alles Liebe

Kerstin

Quelle: http://www.lust-auf-genuss.de

Schaumkuss-Tiramisu und Winter Wonderland

Schlagwörter

,

Hallo Ihr Lieben,

mein letzter Blogpost liegt inzwischen schon einige Zeit zurück. Ich habe mir zu Weihnachten und zwischen den Jahren einfach eine kleine Auszeit gegönnt. In nächster Zeit wird es hier aber wieder regelmäßiger Posts geben. Was ich zwischen meinen Beiträgen treibe, könnt ihr auf  Instagram verfolgen. Ich freue mich, wenn ihr mich besucht!

img_1203

Anfangen möchte ich mit einem Schaumkuss-Tiramisu. Es ist super einfach und sehr schnell zubereitet und ist auch sehr lecker.

img_1280

Zutaten:

40 g Zucker
50 g Mandelblättchen
Salz
150 g TK-Himbeeren
5 Schoko-Schaumküsse
1 Bio-Zitrone
500 Quark (Weihenstephan mit Honig verfeinert)
1 Pck. Vanillinzucker
1 TL Zimt
Löffelbiskuits
Amaretto

Zucker in einer Pfanne schmelzen. Sobald der Zucker geschmolzen ist die Mandelblättchen hinzugeben und vermengen. Masse auf ein Blech geben, mit zwei Gabeln auseinanderziehen und auskühlen lassen. Mit etwas Salz würzen.
Waffel von den Schaumküssen lösen und beiseitelegen. Zitrone mit heißem Wasser waschen und die Hälfte der Schale fein abreiben. Quark, Schaumküsse, Zitronenschale, Vanillin und Zimt mischen. Die Löffelbiskuits in einer Form verteilen und mit Amaretto beträufeln. Creme gleichmäßig darauf verteilen. Waffeln in die Creme stecken und den grob gebrochenen Mandelkrokant darauf verteilen. Mit Himbeeren bestreut servieren. 3-4 Stunden im Kühlschrank durchziehen lassen. 15 Minuten vor dem Servieren aus dem Kühlschrank nehmen.

img_1188

img_1346

img_1272

img_1167

img_1311

Alles Liebe
Kerstin

Quelle: foodboom.de

Geschenke aus der Küche zu Weihnachten – Schokoladentrüffel

Schlagwörter

, ,

img_0576

Zutaten:
250g sehr gute Schokolade (ca. 70% Kakaogehalt)
125ml Konditorsahne
1 EL weiche Butter
1 TL Backkakaopulver
1 kleine Prise Salz
Chilipulver (optional)

Zum Wälzen:
gehackte Pistazien
Kokosflocken
Haselnusskrokant (fand ich am leckersten)

img_0589

Zubereitung:
1.) Die Schokolade so klein wie möglich hacken. In eine hitzebeständige Schale geben und den Kakao hinzufügen.
2.) Sahne und Butter in einem Topf erhitzen, bis die Sahne gerade so beginnt, zu köcheln. Die Sahne über die gehackte Schokolade geben, einmal kurz mit einem Holzlöffel umrühren und zwei Minuten lang stehen lassen. Dann erneut umrühren, bis die Schokolade komplett geschmolzen ist. Das Salz und evtl. Chili hinzufügen und die Schokoladenmixtur in eine Schale füllen.
3.) Die Schokoladenmixtur für ca. 1,5 Stunden in den Kühlschrank geben, so dass sie fest werden kann.

img_1116-kopie

Aus der Schokoladenmasse kleine Kugeln formen und je nach Geschmack in Pistazien, Kokosflocken oder Haselnusskrokant wälzen.

Die Trüffel bis zum Verzehr oder Verschenken im Kühlschrank aufbewahren (jedoch maximal eine Woche lang).

img_0570

Alles Liebe
Kerstin

Quelle: Zuckerzimtundliebe.de

Easy Sushi

Schlagwörter

,

Wenn Ihr Sushi auch so gerne mögt wie ich, aber einfach abends zu faul seid die Sushi nach japanischer Art zu rollen. Dann sind die Easy Sushi einfach perfekt. Man kann sie auch prima variieren. Wer keinen Räucherlachs im Sushi mag, ersetzt ihn einfach durch in Würfel geschnittene Avocado.

img_1091_bearbeitet-1

125 g Sushi-Reis
1,5 EL Reisessig
1 TL Zucker
2 Prisen Salz
1 Nori-Blatt
3 Scheiben Räucherlachs
Sesam (hell und dunkel)

Reis waschen, in einen Topf geben und mit einem viertel Liter Wasser zum Kochen bringen. Ca. 15 Minuten auf kleinster Stufe quellen lassen, bis der Reis die Flüssigkeit aufgesogen hat.
Für die Würzmischung den Reisessig, Zucker und Salz unter Rühren in einem Topf erhitzen, bis sich Zucker und Salz aufgelöst haben. Den gekochten Reis in eine Schüssel geben und die Würzmischung unterheben. Reis mit einem feuchten Küchentuch abdecken und auskühlen lassen.
Das Nori-Blatt falten und in feine Streifen schneiden. Den Räucherlachs in feine Streifen schneiden und den Sesam in einer Pfanne ohne Fett anrösten.
Das Nori-Blatt, den Lachs und etwa 1,5 EL Sesam mit dem Reis vermengen und daraus kleine Kugeln formen. Hände immer wieder mit etwas Essigwasser befeuchten.

Die Sushi-Bällchen in geröstetem Sesam (hell und dunkel) wenden.

Alles Liebe
Kerstin

Israelischer Couscous Salat

Schlagwörter

, , , , ,

Nachdem ich heute Morgen schon ganz zeitig am See zum Fotografieren war, hab ich mir auf dem nach Hause Weg noch schnell die Zutaten für den Couscous Salat besorgt. Der Salat ist nicht nur super gesund, sondern auch richtig lecker.

img_0884_bearbeitet-1

Zutaten für 2 große Portionen:

1 Tasse Couscous (nach Packungsanleitung zubereiten)
1 Chili, entkernt und in feine Streifen geschnitten
1/2 kleiner Hokkaido-Kürbis, in 1cm große Würfel geschnitten
1 rote Zwiebel, in feine Streifen geschnitten
2 Knoblauchzehen, fein gehackt
1/2 Tasse Kichererbsen, aus dem Glas(Dose)
Petersilie
Granatapfelkerne
Grüne Pistazienkerne
1 kleine Hand voll Kerne-Mix (z.B. Seeberger Kerne-Mix)
Kapernäpfel
Olivenöl
Kreuzkümmel
Pfeffer
Zimt
Kardamom
Koriander
Nelken
Muskatnuss
Zimt
Paprika

Dressing:

Limettensaft
Orangensaft
milder Weißweinessig
Salz, Pfeffer
Öl
Ahornsirup

Den Backofen auf 200 Grad Umluft vorheizen.
Kürbis, Zwiebel und Knoblauch in einer feuerfesten Form mit dem Öl und den Gewürzen gut vermischen. Für ca. 15 Minuten in den Ofen schieben. Bis der Kürbis weich ist, aber noch etwas Biss hat.
In der Zwischenzeit den Couscous zubereiten und abkühlen lassen.
Kichererbsen mit kaltem Wasser abbrausen und von den Häutchen befreien.
Couscous mit der Kürbis-Zwiebelmischung, den Kichererbsen, der Chili und den Granatapfelkernen gut vermischen. Dressing unterheben. Petersilie, Kapernäpfel und Kerne über den Salat geben.

img_0951

Alles Liebe
Kerstin

Retro-Prints und Joghurt mit Cranberry-Kompott, karamellisierten Nüssen und Kakao Nibs

Schlagwörter

, , , , , , ,

Zutaten für das Cranberry-Kompott:

200g Cranberries
50g Zucker
150 ml Orangensaft
Orangenzesten
1/2 TL Zimt
1 Sternanis
5 Bergpfeffer-Beeren, fein gemörsert

Alle Zutaten in einen Topf geben und etwa 10-15 Minuten köcheln lassen. Sollte Euch das Kompott zu dick werden einfach noch etwas O-Saft nachgießen und noch ein paar Minuten weiter köcheln lassen.

Das Kompott schmeckt auch vorzüglich zu Wild.

Die Nüsse (ich hatte gehackte Mandeln, Wal- und Haselnüsse) in einer beschichteten Pfanne ohne Fett rösten, bis sie etwas Farbe angenommen haben. Akazienhonig zugeben und karamellisieren. Nüsse auf einem Teller mit Backpapier abkühlen lassen.

Mit Joghurt, Kakao Nibs und dem Kompott anrichten. Fertig!

img_9988-2

img_9894

img_9967-2

Wunderschön nostalgisch und ohne Schnickschnack sind die Retro-Prints von clixxie. #keineWerbung Ich hab schon einige Anbieter ausprobiert. Wa aber nie so richtig überzeugt, aber von diesen bin ich echt begeistert. Schon alleine die Verpackung lässt einen lächeln und auch die Fotos sind sehr hochwertig. Super Haptik. Tolles, festes Papier (wie ein echtes Polaroid) und eine erhabene Struktur im unteren Teil. Und vor allem keine verfälschten Farben, wie ich es schon bei einigen anderen Anbietern hatte. Alles wie es sein soll!

img_0024

Alles Liebe
Kerstin

{Winterliche Nascherei} Lebkuchen-Pralinen

Schlagwörter

, , ,

Zutaten:

250g weiße Bohnen aus der Dose
20g Kakaopulver
80g Zartbitter Schokolade
100g Zucker
2 EL neutrales Pflanzenöl
1 Ei
1 TL Backpulver

Die Bohnen gut mit Wasser spülen und mit dem Öl pürieren. Man schmeckt die Bohnen überhaupt nicht. Sie machen den Teig nur super saftig. Da müsst Ihr mir einfach vertrauen. 😉
Schokolade im Wasserbad schmelzen und mit den restlichen Zutaten zu den Bohnen geben.
Alles mit dem Handrührgerät zu einem gleichmäßigen Teig verrühren. In eine mit Backpapier ausgelegte flache Form geben und bei 180 Grad ca. 25 Minuten backen.

Den Kuchen etwas abkühlen lassen und mit den Händen zerkrümeln.

50ml Ahornsirup
100g Butter
100g gemahlene Haselnüsse
50g gemahlene Mandeln
100g Marzipan
50g kandierter Ingwer
2 TL Lebkuchengewürz
Kuvertüre

Die Butter schmelzen. Marzipan und Ingwer fein hacken. Mit den anderen Zutaten zu den Kuchenkrümeln geben und alles mit den Händen verkneten.
Für ca. 2 Stunden kalt stellen. Sobald die Masse kalt genug ist, aus dem Teig kleine Kugeln formen.

Die dunkle Schokolade im Wasserbad schmelzen und die Kugeln vorsichtig auf einer Gabel in die geschmolzene Schokolade tauchen. Auf einem Blech mit Backpapier trocknen lassen.

Die Pralinen lassen sich auch super einfrieren.

img_9857

Habt ein schönes Wochenende!

Alles Liebe
Kerstin